Tour zu den Badestellen der Einheimischen

Radrundweg zu den geheimen Badestellen der Einheimischen

  • Region: West
  • Länge: 53 km
  • Höhendifferenz: 35 m
  • Niveau: Leicht bis Mittel
  • Zeit: 4:30 h (bei 12 km/h ohne Pause)

Die Tour führt über Landstraßen und Feldwege durch Mecklenburger Wälder bis in das Naturschutzgebiet Serrahn. Von dort geht es zurück über landwirtschaftlich geprägte Dörfer an den Plauer See und zurück durch das Naturschutzgebiet Plauer Stadtwald in die Seeluster Bucht

Highlights und Must-Sees an der Strecke

Seeluster Bucht: Die schönste Badestelle der Stadt mit grüner Liegewiese, Spielplatz, WC und Imbiss.

Plauer Hubbrücke ist eine 1916 errichtete stählerne Hubbrücke im Zentrum der Stadt Plau am See. Die Brücke wird von Booten bei der Ausfahrt aus dem Plauer See in die Elde unterfahren. Mit einer Hubhöhe von bis zu 1,86 m ist sie die höchste Hubbrücke Mecklenburgs. Genannt wird sie im Volksmund „DAS BLAUE WUNDER VON PLAU“.

Plau am See: Burganlage Plau am See mit Burgmuseum und Verlies, Rathaus, Kirche St. Marien, die verwunschenen Kopfsteinpflasterstraßen in der Fachwerk-Altstadt, die Uferpromenade an der Elde von der Hühnerleiter (an der Schleuse) bis zum Leuchtturm Paul, die Seeluster Bucht als schönste Badestelle am See

Hinter Zarchlin: Der Weg führt hinter dem Bahnübergang geradeaus in den Wald, das sogenannte Wangeliner Holz. Auf der linken Seite befindet sich nun das Jagdrevier aus dem ein Großteil des in den Falk Seehotels verarbeiteten Wild kommt.

Damerow: Ehemalige Kaserne der Bundeswehr an der B192

Badeseen: Hier finden Sie gleich drei romantische Badeseen mit mehr oder weniger versteckten Badestellen. Den Damerower See, den Paschensee und den Langhagensee.

Damerower See: Er liegt in einer naturbelassenen Landschaft im Naturpark Nossentiner/Schwinzer Heide. Fast das gesamte Seeufer ist bewaldet und fast gänzlich von einem Schilfgürtel umgeben. Der See ist sehr flach, die durchschnittliche Tiefe beträgt 2,0 Meter.

Paschensee: Der mesotroph-kalkarme See ist ungefähr 1100 Meter lang und bis zu 582 Meter breit. Das Seeufer ist komplett bewaldet.

Langhagensee: Der See ist ungefähr zwei Kilometer lang und bis zu 300 Meter breit. Das Seeufer ist fast vollständig bewaldet und im nördlichen Teil sumpfig. In der Mitte des Sees befinden sich zwei Sandbänke, die nur etwa knietief sind.

Sandhof: Idyllisches Dorf im Natur Naturschutzgebiet Serrahn. In der Dorfmitte an der Mildenitz  befindet sich an der Straße ein Parkplatz sowie das Hinweisschild zum Beobachtungsturm „Rothirsch“. Von diesem hat man besonders zur Hirschbrunft gute Möglichkeiten Rotwild zu entdecken.

Poseriner See: Verträumter kleiner Badesee. Er ist ungefähr 1100 Meter lang und bis zu 550 Meter breit. Das Seeufer wird von einem schmalen Waldstreifen gesäumt.

Penzliner See: Genau wir am Poseriner See eine schnuckelige kleine Badestelle und sehr wenig Trubel. Der See ist über zehn Meter tief und etwa 1100 Meter lang und 500 Meter breit.

Leuchtturm: Am Ende der Mole in Plau am See steht der Leuchtturm Paul und lädt mit seiner Besucherplattform zu einem fantastischen Rundumblick ein.

Plau am See: Die schönste Stadt in der Mecklenburgischen Seenplatte besticht durch Ihren Charme, Ihren Flair und immer wieder die Nähe zum Wasser.

Gaarzer See: Der Gaarzer See ist der Geheimtipp der Einwohner von Plau am See für ruhige Badestunden abseits der trubeligen Badestellen am Plauer See.

.Kletterwald: Vorbei am Kletterwald geht es Richtung alte Ziegelei und das Naturschutzgebiet Plauer Stadtwald.

Plauer Stadtwald: Wer noch genügend Kraftreserven hat, kann hier noch die Spur der Zaubersteine an die Tour hängen. Oder man hebt sich diesen lohnenswerten Abschnitt für den nächsten Tag auf.

Seehotel Plau am See: Restaurant mit großer Terrasse mit unvergleichlichem Blick auf den Plauer See. Große Auswahl an regionalen Gerichten und hausgebackenem Kuchen und Torten.

4 Kommentare auch kommentieren

  1. Natascha Krombitz-Werther sagt:

    Die Tour hört sich spannend an. Habe ich für die Sommerferien fest eingeplant und dann komme ich auch das Eis essen. Versprochen!

    1. admin sagt:

      Wir warten auf Sie, also mit dem Eis. Versprochen ist Versprochen! 🙂

  2. Frank Odenthal sagt:

    Hier werden die Geheimtipps ausgeplauert. Hoffetnlich sind die Strände in der Saison jetzt nicht gnadenlos überlaufen. Sonst ist bald weder GEHEIM noch TIPP.

    1. admin sagt:

      Danke für das Feedback Frank, aber ich glaube, du überschätzt die Reichweite dieser Seite 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.