Lehm- und Backsteinstraße

on

Radrundtour über die Lehm- und Backsteinstraße zwischen Plau am See und Lübz

  • Region: West
  • Länge: 68 km
  • Höhendifferenz: 52 m
  • Niveau: Leicht bis Mittel 
  • Zeit: 5:45 h (bei 12 km/h ohne Pause)

Eine leicht hügelige, wunderschöne Endmoränen-Landschaft, mit farbenprächtigen Wiesen, bunten Feldern, ruhigen Wäldern und vielen kleinen und größeren Seen – dieses Naturparadies erwartet Sie auf dem Rundweg zwischen Plau am See und Lübz. Der Luftkurort und die Brauereistadt bieten vielfältige Einblicke in die Vergangenheit und Gegenwart Mecklenburgs. Zahlreiche kulturhistorische Objekte aus der Lehm- und Backsteinzeit laden entlang des Weges zum Besichtigen und Verweilen ein.

Highlights und Must-Sees an der Strecke

Plau am See: Burganlage Plau am See mit Burgmuseum und Verlies, Rathaus, Kirche St. Marien, die verwunschenen Kopfsteinpflasterstraßen in der Fachwerk-Altstadt, die Uferpromenade an der Elde von der Hühnerleiter (an der Schleuse) bis zum Leuchtturm Paul, die Seeluster Bucht als schönste Badestelle am See.

Seeluster Bucht: Die schönste Badestelle der Stadt mit grüner Liegewiese, Spielplatz, WC und Imbiss.

Plauer Hubbrücke ist eine 1916 errichtete stählerne Hubbrücke im Zentrum der Stadt Plau am See. Die Brücke wird von Booten bei der Ausfahrt aus dem Plauer See in die Elde unterfahren. Mit einer Hubhöhe von bis zu 1,86 m ist sie die höchste Hubbrücke Mecklenburgs. Genannt wird sie im Volksmund „DAS BLAUE WUNDER VON PLAU“.

Plau am See: Burganlage Plau am See mit Burgmuseum und Verlies, Rathaus, Kirche St. Marien, die verwunschenen Kopfsteinpflasterstraßen in der Fachwerk-Altstadt, die Uferpromenade an der Elde von der Hühnerleiter (an der Schleuse) bis zum Leuchtturm Paul, die Seeluster Bucht als schönste Badestelle am See

Elde: Das blaue Band Mecklenburgs zieht sich durch die ganze Stadt. Die Müritz-Elde-Wasserstraße verbindet als kleiner, schiffbarer Kanal die Großen Seen der Mecklenburgischen Seenplatte mit der Elbe.

Hühnerleiter und Plauer Schleuse: Ein Highlight für die Gäste der Stadt ist es, von der „Hühnerleiter“ aus, die direkt über die Schleuse führt, bei der Schleusung zahlreicher Boote zuzusehen.

Kuppentiner Landweg: Ein herrlich erhaltener Landweg mit vielen Söllen und ausgedehnten Feldern und Wiesen. Hier sagen sich Fuchs und Hase gute Nacht!

Bobziner Schleuse und Wasserkraftwerk: Hier wird eine Höhendifferenz von knapp 7 m überwunden.

Passow:

Lübz: Burgturm, Wassermühle

Benzin:

Kritzow:

Schlemmin: Großsteingrab im Schlemminer Wald; Gutshaus aus dem Jahre 1876

Karbow: Feldstein-Fachwerkkirche

Vietlübbe: neugotische Backsteinkirche mit achteckigem Chor

Klein Dammerow:

Retzow:

Wangelin: Der Wangeliner Kräutergarten ist der größte Kräutergarten Mecklenburg-Vorpommerns. Er besteht heute aus 9 thematischen Abteilungen. Den größten Bereich nehmen dabei die Heilkräuter ein. Geordnet nach Krankheitsarten, findet der Gast vorrangig Kräuter der traditionellen Heilkunde, die aber auch in der heutigen Heilmedizin Verwendung finden.

Gnevsdorf: Neben dem einzigen Lehmmuseum in Deutschland findet man hier den sympathischen Kutscher Hermann Pries, der eine gerne auf eine Kremsertour oder Kutschfahrt durch die Retzower Heide mitnimmt; die neugotische Backsteinkirche mit einem Schnitzaltar aus dem 16. Jahrhundert

Ganzlin:

Twietfort:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.